Muss es immer teuer sein?

Laufjacke

Laufjacke im OriginalLaufjacke im Original

Die Seitentasche wird ein wenig von der Jacke geschütztDie Seitentasche wird ein wenig von der Jacke geschützt

Kinnschutz, einfach perfekt

Kinnschutz, einfach perfekt

...und nochmal Kinnschutz, top!...und nochmal Kinnschutz, top!

 

Eine günstige Laufjacke im Test!

Heute will ich mich einmal mit dem Thema Laufausrüstung beschäftigen. Ich habe mir die Frage gestellt, wie gut eine vergleichsweise günstige Laufjacke tatsächlich sein kann. Sucht man im Internet nach einer Laufjacke, bekommt man tausende von Angeboten. Bei meiner etwas oberflächligen Suche fand ich Laufjacken im Preissegment von 25 Euro bis 250 Euro. Aber was macht hier tatsächlich den Unterschied aus? Bei namhaften Sportartikelhändlern im Internet fängt die Preismaschine bei ca. 70 Euro an. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Im Fachhandel sind die Bedingungen ähnlich, da hier zumeist nur die bekannten Sportmarken wie z.B. Adidas, Nike, Salomon u.v.m. angeboten werden. Aber ganz ehrlich, lohnt sich das hohe Preissegment tatsächlich? Oder kann man auch mit einer vergleichsweise günstigen Jacke „glücklich werden“?

Grund genug für mich, eine günstige Laufjacke zu bestellen und diese ausgiebig zu testen. Grundlegende Ziele meiner Suche waren, dass die Jacke vor Kälte, Wind und Nässe schützt. Bei Nässe ist nicht der Starkregen bei einem Gewitter gemeint, sondern maximal Nieselregen oder ein leichter Schauer (sonst hätte ich eine Regenjacke getestet).

Aufgrund der vielen Rezessionen in Amazon fiel meine Wahl auf eine Laufjacke der Marke James & Nicholson in der Farbe fluorgrenn/black. Auf den ersten Blick, von der Farbe her, ein wahrer Augenschmaus. Und soviel darf ich schon mal verraten, auch in der Realität sieht diese Jacke einfach „geil“ aus.

Gekostet hat mich diese Jacke 33,62 Euro. Meiner Meinung nach, ein fairer und akzeptabler Preis für eine Sportjacke. 

Nach nur wenigen Tagen wurde das „gute Stück“ geliefert. Und der erste Eindruck der Jacke war sehr positiv. Die Jacke ist sehr angenehm zu tragen und besteht aus 92% Polyester und 8% Elasthan. Noch dazu ist sie mit 200gramm sehr leicht (an dieser Stelle gilt mein Dank unserem Thermomix, der mir bei solchen Tests mit seiner integrierten Lebensmittelwaage immer gute Dienste leistet 🙂 ).

Die Jacke besitzt einen leicht elastischen Bund, der sich an den Körper anlegt, so dass äußere Einflüsse nicht so einfach nach innen dringen können. Dies gilt ebenfalls für die Arme, die auch mit einem elastischen Bund abgeschlossen sind. Neben dem Schutz den der Bund bietet, hat er auch den Effekt, dass die Jacke nicht im Wind herumweht und somit ein angenehmes Tragegefühl mit sich bringt.

Die Jacke hat einen durchgehenden Reißverschluss, der am oberen Ende mit einem Schutz versehen ist. So wird gewährleistet, dass dieser nicht während des Laufens, am Kinn kratzt. An den Seiten besitzt die Jacke zwei kleine Taschen, die sich per Reißverschluss öffnen und schließen. Der Reißverschluss an den Taschen geht etwas „schwerer“ auf und zu, was mich persönlich wenig stört, trotzdem aber gesagt werden soll.

Die Taschen sind nicht wirklich groß, dennoch dafür geeignet, einen Schlüssel oder einen Powerriegel zu verwahren. Ein Handy mit den Ausmaßen eines IPhone 6 oder Xperia Z3 hat in den Taschen allerdings keinen Platz.

Nun kommen wir zum Praxistest, der natürlich nicht lange auf sich warten ließ. Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich um eine leichte Jacke, die sehr dünn ist. Dies veranlasste mich dazu (beim Praxistest hatte es 5 Grad und Nieselregen), meine gewohnten „Schichten“ unter der Jacke anzuziehen. Dies besteht aus einem Skiunterhemd, einem dünnen Langarm- und zusätzlich einem Kurzarmshirt (alles No-Name – Laufausrüstung).

Die Jacke versprach mir nicht zu viel. Genau wie alles sein soll. Bei anstrengenden und schweißtreibenden Passagen hatte ich nie das Gefühl, dass ich zu warm angezogen war. Die gefühlte Temperatur war immer optimal. Ebenso schützte sie sehr gut vor Wind, so dass ich nie begann zu frieren, wenn mich der Wind frontal erwischte oder ich eine kleine Rast einlegen musste. Der Nieselregen konnte der Jacke nicht wirklich zusetzen, so dass im Inneren immer alles trocken war. Hier war ich überrascht, auch wenn es nur nieselte, wie gut die Jacke den Bedingungen trotzte.

Ein kleiner Punkt fiel mir hier noch „negativ“ auf. Wenn man in die Taschen einen etwas schwereren Gegenstand hat (in meinem Fall war es eine Stirnlampe), konnten die Taschen den Bewegungen / Schwingungen die durch die Laufbewegung ausgelöst werden, nicht wirklich Stand halten. Man merkt genau wie die Taschen „mithüpften“. Für mich kein Problem, da ich mich sehr schnell daran gewohnt hatte und ich selten mit schweren Gegenständen in der Tasche laufen gehe. Aber ich denke diesen Umstand kann es auch bei teureren Modellen geben.

Fazit: Die Laufjacke ist top. Zu einem guten und fairen Preis wird hier eine Laufjacke geboten, die allen Anforderungen an das Laufen erfüllt. Für mich war dieser Test wieder einmal der Beweis, dass man nicht immer auf die hochpreisigen Modelle setzen muss. Wie im Test gezeigt, kann man auch Top-Ware zu einem erschwinglichen Preis bekommen.

Kauf-Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.