Hexensteig

hexensteig

Der Hexensteig lässt den Puls höherschlagen

Der Hexensteig ist ein offiziell ausgezeichneter Premiumwanderweg, der seinen Start- und Endpunkt in Lautenbach hat. Folgt man den offiziellen Wegweisern, hat der Wanderweg eine Länge von 15km. Hinzu kommen etliche Höhenmeter, die hinter sich gebracht werden müssen, um diesem Premiumwanderweg zu bestehen. Ein Grund mehr, den Hexensteig für einen unserer Bergläufe genauer unter die Lupe zu nehmen.

Gleich vorneweg. Da Marco und ich ortsansässig sind, haben wir den Hexensteig nicht zu 100% der Beschilderung nach abgelaufen.

Marco und ich machten uns an einem sonnigen Samstagnachmittag im Oktober auf, den Hexensteig in Lautenbauch abzulaufen. Allerdings wollten wir nicht mit dem Auto nach Lautenbach fahren und von dort starten, sondern entschieden uns für die Variante den Start bzw. das Ziel nach Oberkirch zu verlegen. Gesagt, getan!

Überraschung – beim Traillauf kann es anstrengend werden.

Gestartet wurde in Oberkirch am alten Stadtgarten. Die ersten 4 km rannten wir den Renchdamm entlang bis nach Lautenbach, um dort in den Hexensteig einzusteigen. Dieser hat seinen Startpunkt mitten im Hof des Hotel Sonnenhof in Lautenbach und bereits hier bekamen wir die ersten Strapazen des Trails zu spüren. Gleich hinter dem Hotel begann der Trail mit aller Härte, so dass sich unser Lauftempo rapide verringerte. Durch die Steilheit machten wir sehr schnell „Höhe“ und recht bald waren die letzten Dachgipfel der Ortschaft unter uns und uns erschloss sich ein sagenhafter Ausblick in Richtung Oberkirch.

Nachdem wir einige Landschaftsfotos gemacht hatten, besonnen wir uns wieder auf unser eigentliches Ziel und sagten der Landschaftsfotografie den Kampf an. In einigen Kehren und immer (sehr) steil bergauf kämpften wir uns  weiter nach oben. Hier ist das Wort „Kämpfen“ mit bedacht gewählt, da wir nicht mit dieser Steilheit des Steigs gerechnet hatten (zum Wandern mag das ja ok sein und zum rennen auch – deshalb machen wir es ja 😊, allerdings hatten wir nicht wirklich damit gerechnet).

Der Sage nach trieb früher im Umkreis des Sohlbergs (unser Ziel) eine Hexe ihr Unwesen, die die Wanderer so lange in die Irre führte, bis der erste Hahn am Morgen den Fluch aufhob. Aufgrund der ausgezeichneten Beschilderung ist das Umherirren wohl nur noch schwer möglich, obwohl unsere nach Sauerstoff ringenden Köpfe eine ganz andere Geschichte erzählten 😊.

Wir folgten stets der Beschilderung, die uns abwechselnd über Trails und auch Waldwege (keine Straße), immer wieder den Berg hochschickte. Nach ca. 4 km auf dem Steig, erblickten wir dann das erste Mal das Berggasthaus Wandersruh, womit in uns die Hoffnung aufkam, dass wir die größten Strapazen bald hinter uns hätten. Ein fataler Irrtum!!! Denn bis wir dort ankamen mussten wir noch zwei „Schenkelpfetzer“ hinter uns bringen, die es wahrlich in sich hatten. An dem Berggasthaus angekommen, folgte gleich der nächste „Schenkelpfetzer“, der uns den Puls wieder in die Höhe trieb.

Allerdings hatten wir danach endlich den Parkplatz auf dem Sohlberg erreicht, von dem aus wir noch ungefähr 1 km laufen mussten, um das Hexenhaus auf dem Sohlberg zu erreichen (Beitragsbild). Nach einer kurzen Pause und ein paar Schluck Wasser von sehr netten Wanderern, die unser leidgeplagtes Gesicht nicht ertrugen, machten wir uns auf den Weg zurück in Richtung Oberkirch. Allerdings nahmen wir nicht die gleiche Route zurück, sondern folgten dem offiziellen Hexensteig bis zur Bergvesperstupe „Fiesemichel“. Ab dort verließen wir den diesen und folgten dem gut beschilderten Wanderweg, über das Kriegerdenkmal „Schwalbenstein“ zurück nach Oberkirch.

Fazit:

Der Premiumwanderweg ist mit seinen vielen Steigungen und kleinen Trails ein echter Genuss für Bergläufer. Auch wenn wir von der Steilheit überrascht wurden, hat sich doch jeder Schritt gelohnt, den wir auf diesen 18 Kilometern gemacht haben. Definitiv ein „Trainingsbuckel“ 😊, den wir ab jetzt öfters absolvieren werden.

Vor allem ist hervorzuheben, dass bis auf ca. 400m, jeglicher Untergrund Trails / Waldwege waren – ein Traum!

Gesamtstrecke: 18956 m
Maximale Höhe: 692 m
Minimale Höhe: 194 m

About author View all posts

Flip@130905

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.