Vertical Up – noch härtere Rennen gibt es kaum


Die Vertical – Up Rennserie gehört mit Sicherheit zu den härtesten und schweißtreibensten Rennserien der Welt. Ziel dieser Rennveranstaltungen ist es, eine Ski-Weltcup-Strecke in entgegengesetzter Richtung zu bezwingen. Auf insgesamt 6 Rennstrecken in vier Ländern müssen also etliche Höhenmeter bezwungen werden. Mit Steigungen von bis zu 85% werden wohl auch dem durchtrainiertesten Rennläufer die Schenken zu brennen beginnen.

Die Laufserie wird einmal jährlich von Januar bis März in den verschiedenen Hotspots durchgeführt.

Das Besondere an den Rennen sind die Regeln – es gibt nur eine Regel. Der Aufstieg muss aus eigener Kraft erfolgen. Ob ihr hierfür Schneeschuhe, Skier oder Spikes nutzt, bleibt Euch überlassen.

Begonnen wurde die Serie am 6. Januar auf der Hannes-Trinkl-Weltcup Strecke in Hinterstoder / Österreich.

Hinterstoder / AT

Hier die Quickfacts zum Rennen:

Höhendifferenz: 750 HM              Streckenlänge: 2750m

Starthöhe: 600 m                            Zielhöhe: 1.350m

Maximale Neigung: 56%

Madonna di Campiglio – Pinzolo (IT)

Weiter ging es dann am 20.01.2018 in Madonna di Campiglio – Pinzolo.

Auch hier die Quickfact zum Rennen:

Höhendifferenz: 900 HM              Streckenlänge: 4.000m

Starthöhe: 800 m                            Zielhöhe: 1.700m

Maximale Neigung: 69%

Gröden (IT)

Am 27. Januar 2018 erfolgt das dritte Rennen in Gröden (IT).

Quickfacts

Höhendifferenz: 590 HM              Streckenlänge: 2.385 m

Starthöhe: 1410 m                          Zielhöhe: 2.000 m

Maximale Neigung: 56%

Schwarzwald (DE)

Nach der Halbzeitpause geht es weiter in den Schwarzwald. Das Rennen findet am 17.02.2018 statt und ist das erste Mal bei der Vertical – Up Serie am Start.

Quickfacts

Höhendifferenz: 450 HM              Streckenlänge: 1.800 m

Starthöhe: 930 m                            Zielhöhe: 1.400 m

Maximale Neigung: 75%

Kitzbühel (AT)

Nach der Station im Schwarzwald geht es dann weiter zu den zwei berüchtigtsten Weltcup-Strecken im Skizirkus.

Auf zur „Streif“

Am 24.02.2018 geht’s auf zur Streif. Die wohl gefährlichste Skistrecke im Skizirkus wird auch in diesem Jahr zur Vertical-UP – Reihe gehören. Mit einer maximalen Steigung von 85% ist hier auch das steilste Teilstück der gesamten Rennserie zuhause.

Quickfacts

Höhendifferenz: 860 HM              Streckenlänge: 3.312 m

Starthöhe: 805 m                            Zielhöhe: 1.665 m

Maximale Neigung: 85%

Wengen (CH)

Das große Finale, sozusagen auch die Königsetappe, findet am 25. März 2018 in Wengen statt. Im Schatten der drei großen Eisriesen – Eiger, Mönch, Jungfrau – gilt es die legendäre und längste Abfahrtsstrecke im Skizirkus zu bezwingen.

Quickfacts

Höhendifferenz: 1.028 HM          Streckenlänge: 4.480 m

Starthöhe: 1287 m                          Zielhöhe: 2.315 m

Maximale Neigung: 41%

Alle Infos zu den Veranstaltungen findet ihr auf der offiziellen Website der Rennserie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.